[home] [News] [Stockholm Syndrom] [SIMUINASIWO] [Gewinnspiel] [Kartenspiel] [ArtificialDrum] [Midi] [Morphing] [Witze] [Gästebuch] [Volltextsuche]

Vorwort: Diese Seite ist historisch gewachsen, die aktuellsten Informationen findet man ganz unten (für ganz eilige)

AOL kündigen 2000

Sie haben einen AOL Zugang und fragen sich, wie Sie diesen kündigen können? Sie suchen sich die Finger im Internet wund, nur um an diese Information zu kommen? Sie ärgern sich und halten sich für blöd?

NEIN

- vielleicht liegt's gar nicht an ihnen?! Irgendwo unter unzähligen Textdateien verborgen unter unzähligen Menüs begraben (sonst könnte man es ja finden) findet sich unter unzähligen Fragen ein Hinweis auf eine Telefonnummer.

Diese ist von der AOL Mitgliederbetreuung, die auch für Kündigungen zuständig ist.

01805 - 313164 (Kostet 24 Pfennig/Minute)

Aber das wäre ja zu einfach, nein - nachdem Sie sich durch ca. 4 Fragen einer elektronischen Dame  durchgearbeitet haben, sind Wartezeiten von über 5 Minuten möglich!

Des weiteren der Hinweis, dass die Telefonate zur Kontrolle (der Mitarbeiter?) teilweise mitgehört werden! Sie können den Mitarbeiter aber veranlassen dies zu verhindern.

Haben Sie dann einen Mitarbeiter am Telefon müssen Sie sich auf Fragen wegen Kündigungsgrund usw. einstellen. Evtl. werden Ihnen Angebote gemacht, wie z.B. keine Grundgebühr, komische 20 DM Guthaben die sich angesammelt haben sollen (evtl. durch den Verkauf Ihrer Adresse ?! ;-) ). Bestimmt bringt die Zukunft noch viele Ideen. Bereiten Sie sich darauf vor, nach Adresse, Geburtsdatum und teilweise angegebene Bankverbindung befragt zu werden - O.K. man muss sich ja identifizieren.

ABER

Jetzt kommt der Hammer - AOL akzeptiert scheinbar nur schriftliche Kündigungen (echte Briefe mit Marke!). Diese müssen an

AOL Mitgliederbetreuung           (Adresse aktualisiert am 09.04.02)
(Stichwort Kündigung)
Adresse geloescht, gehoert mittlerweile Privatperson o.ä.

Auf die Frage, ob dies nicht ohne vorheriges Telefonieren möglich ist, würde der AOL Mitarbeiter evtl. antworten: "Nein, das muss telefonisch vorbereitet werden."

(Nachtrag: Mittlerweile ist Kündigen per Telefon und Fax möglich)

Nun frage ich mich - ist das denn erlaubt? Ist das nicht eine unglaubliche Abzocke? Ist AOL der einzige Provider mit diesem Vorgehen?

Weitere Erfahrungsberichte - (auch über andere Provider) an mich. 
(An dieser Stelle möchte ich auch allen danken, die dies schon getan haben)

Vielleicht liest das ja auch ein Rechtsanwalt der mir sagen möchte, ob das legal ist. Infos an mich.

Stand der Information 20.11.2000

Informationsupdate 07.01.2001:

AOL scheint technisch nicht in der Lage zu sein Zugänge zu kündigen. Anders lässt es sich nicht erklären, dass Wochen später immer noch Mails versumpfen, alte Informationen immer noch Online sind, usw. Kein Wunder haben die 24 Millionen Kunden - wahrscheinlich alles Leute die sich mal kostenlos anmelden... Wichtig für die Aktienkurse und die Marktanteile!

Heisa, es geht weiter Dezember + Januar: 

Man bucht weiter vom Konto ab. 

Februar:

Eine Rückbuchung wird mit einer Zahlungserinnerung beantwortet auf der steht:
... Bitte beachten Sie, dass wir andernfalls Ihre AOL-Mitgliedschaft beenden müssen.

Na Danke, warum sind wir da nicht gleich drauf gekommen?

Mails an ABRECHNUNG@AOL.COM fordern in diesem Fall evtl. in superscheißfreundlicher Weise eine Rücksendung der Zahlungserinnerung.

Naht das Ende, oder bleibt es weiter spannend? Demnächst hier - auf Ihrem Bildschirm ;-)

Kleiner Nachtrag:
Nach der Rücksendung (ohne Porto, wie abgemacht) hört man nie wieder was von denen?! Sogar das Abschalten funktioniert ruckzuck :-)

Nach den vielen Mails die ich erhalten habe, müsste ich mir eigentlich mal Gedanken machen den Verbraucherschutz zu kontaktieren ...

Eine paar kleine Schlussinformationen zum Thema 02.05.01:
(
Nachtrag: Einige Informationen entfernt) 

Letztendlich zähle ich bis heute  zweiundvierzig  nein mehr als hundert Mails zum Thema AOL, keiner schreibt über andere Provider?!!

20.08.01 Ich habe meine erste kritische Mail zum Thema AOL und Kündigung bekommen.
Dies hat mich veranlasst mir eine eigene Mailadresse für Kritik und negative Schwingungen einzurichten. Wer was loswerden will nur zu! -  hier oder hier.
Nun zum Inhalt. Man weist mich darauf hin, dass NUB Nutzungsbestimmungen heißt. Außerdem soll man die Kündigungsadresse unter dem Kennwort NUB unter dem Punkt 15.4 finden. Was der Schreiber mir mit den 3 Ausrufezeichen hinter 15.4 sagen wollte ist mir schleierhaft, vielleicht das 15.4 noch vor 73.6 kommt ;-)
Problematisch dabei bleibt natürlich das man AOL installiert haben muss, um die Kündigungsadresse herauszufinden.

17.09.01 Die Welt ist schlecht
Eine aufmerksame Leserin klärt mich darüber auf, dass es keinen Punkt 15.4 in den NUB gibt. Zwar wird eine Telefonnummer und Adresse darin genannt wird, ABER diese ist nur die Service - nicht die Kündigungsadresse! Dies deckt sich auch mit den Aussagen einiger Leser, deren Kündigung an eine "falsche" Adresse nicht anerkannt wurden. Bei welcher Firma der Schreiber der obigen Mail wohl angestellt ist? ;-)

20.10.01
Diesen Bericht und noch einige weitere zum Thema AOL findet man jetzt auf
http://www.faule-eier.de unter dem Menupunkt "Internet". (01.11.03 Nachtrag: Seite nicht mehr Online)
Überhaupt scheint der Stein jetzt ins Rollen zu kommen - Presse, Verbraucherschutz, Klagen und mehr :-)

Dezember 2001
Ein Leser schreibt mir, wie erstaunlich schnell seine AOL Kündigung von statten ging. Allerdings musste er dazu direkt an den AOL Deutschland Geschäftsführer U. H. (Nachtrag: Das war er mal) eine Mail schreiben. Dessen Mailadresse kann ich hier natürlich nicht nennen, sonst wird der arme Mann ja mit Kündigungen überschwemmt ;-)
Des weiteren wurde ich von einer Journalistin angemailt, zwecks AOL Erfahrungsbericht. Habe eine Rundmail an (fast) alle die mir geschrieben haben geschickt (bis auf die mit AOL-Adresse, aber die sind ja jetzt hoffentlich draußen). Wer Lust hat hier noch was beizutragen frägt mich einfach nach deren Adresse.
(Nachtrag: Jetzt bitte nicht mehr)

Januar 2002
Der Artikel in der Hamburger Morgenpost ist - Zitat - "eingeschlagen wie eine Bombe". Wer will findet unter www.mopo.de im Archiv zum Stichwort AOL mehr. Dort findet man auch eine weitere "Anleitung zur AOL Kündigung". (Nachtrag: Nicht mehr aktuell) Ein Dank noch mal jedem der mitgeholfen hat.
In einer Stellungnahme hat AOL scheinbar behauptet sich von einem externen Dienstleister, der für die Kündigungen zuständig war, getrennt zu haben. MMhmm, wer's glaubt - ich glaub's erst, wenn mir keiner mehr schreibt.

April 2002
Es gibt neues zu berichten. Die Zeitschrift c't hat in ihrer aktuellen Ausgabe einen Bericht zur AOL-Kündigung. Aus diesem schließe ich, dass das Kündigungsprozedere von AOL leicht modifiziert wurde. Unter anderem werden Accounts scheinbar sofort nach Kündigung abgeschaltet. Es gibt also keine "versehentliche Reaktivierung" des Zugangs mehr, wenn man z.B. irgendwann mal aus Versehen das AOL Programm startet. Auch eine weitere Möglichkeit zu kündigen wird dort genannt:

            AOL Kündigung per Fax an 01805 / 313168 (Update März: 2004 Kündigung per Fax wird scheinbar nicht mehr akzeptiert)

klingt einfach!

Weiterhin weist mich ein Rechtsanwalt per Mail darauf hin, dass in den AOL AGB's unter X. Kündigung 1. beschrieben ist wie man kündigt. Man selbst kann danach für den Ablauf des folgenden Tages kündigen, AOL muss eine Kündigungsfrist von 4 Wochen einhalten. Eine schriftliche Kündigung könnte verlangt werden, telefonieren sei überflüssig. Klingt glaubhaft!

Scheint sich wirklich etwas getan zu haben?!

Immer noch April 2002
Es ist passiert, AOL stellt Informationen wie zu kündigen ist selbst ins Internet!  Damit ist meine Seite ja fast überflüssig, oder? Aus rechtlichen Gründen mag ich das nicht verlinken - ihr findet es, wenn ihr "AOL AGB Kündigen" als Stichworte in eine Suchmaschine eintippt. Außerdem hatte ich Kontakt zu jemandem der Erfahrungen mit NUB-Verstößen hatte - sehr interessant! Und nicht zu vergessen - weiterhin die vielen User mit Kündigungsproblemen (wie z.B. weiter vom Konto abbuchen usw.) 

Juni 2002
Aktueller Erfahrungsbericht einer Leserin: Also zum Kündigen bei Tel. 01805 31 31 64 anrufen. Dann AOL-Namen nennen und die letzten 4 Ziffern der eigenen Kontonummer. Danach bekommt man eine AOL- Adresse, unter der man sich nochmals schriftlich abmelden muss.
... und wieder 4 Ziffern der Kontonummer, AOL-Namen und Grund der Kündigung.
Aber wie oben schon gesagt - ich glaube Kündigung per Fax, bzw. direkt Brief schicken geht schneller.

November 2002 
Aha, unter 01805/313164 kann man seit dem 1.11.02 jetzt auch telefonisch kündigen. Klappt das jetzt endlich? Mir fehlen Erfahrungsberichte, allerdings sind die Klagen zugegebener maßen auch nicht mehr so häufig wie früher. AOL schrumpft sich in D-Land ja gerade gesund, vielleicht ändert man ja auch die Firmenpolitik?!

März 2004
Man sollte Firmen auch die Chance geben ihren Service zu verbessern. Sollte ich bis Anfang April nicht einige nachweisliche Probleme zugetragen bekommen, werde ich diese Seite in dieser Form einstellen.

Abschliesend: Bei Kündigungen per Fax hat man eine gerichtlich anerkannte Sendebestätigung, deshalb - egal bei welcher Firma - empfehle ich die Kündigung per Fax! AOL akzeptiert laut AGB's jedoch nur schriftliche Kündigungen, die Kündigung per Fax wird wohl nicht mehr akzeptiert. Auch zu telefonischen Kündigungen steht da nix. Also empfehle ich aktuell die schriftliche Kündigung.
Fälschlich weiter abgebuchte Beträge kann man von seiner Bank 6(?) Wochen kostenfrei zurückbuchen lassen.

Kommentare zum Thema AOL bitte nicht mehr ins private sondern ins AOL-Gästebuch

[home] [News] [Stockholm Syndrom] [SIMUINASIWO] [Gewinnspiel] [Kartenspiel] [ArtificialDrum] [Midi] [Morphing] [Witze] [AOL] [Gästebuch] [Volltextsuche]